Qualitätssicherung

Qualitätssicherung

Als anerkannte und zertifizierte Prüfstelle für schalltechnische Messungen jeder Art nach DIN 4109 unterliegt das Büro regelmäßigen Qualitätskontrollen durch den Verband der Materialprüfungsämter (siehe VMPA-Zertifikat).

Ferner ist das Büro seit 1962 ununterbrochen als amtlich anerkannte Messstelle für die Ermittlung von Geräuschemissionen und Geräuschimmissionen nach § 26, 28 des Bundes-Immissionsschutz-Gesetzes (BImSch) für das Land Berlin von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung bekanntgegeben.

Die interne Qualitätssicherung erfolgt auf der Grundlage eines bürointernen, web-basierenden Wiki-Systems und eines QM-Handbuches, welches die Voraussetzung zur Bekanntgabe als Messstelle nach § 26, 28 BImSchG ist. 

Zum genau geregelten Büroablauf zählen regelmäßige Besprechungen mit allen Mitarbeitern am Anfang der Woche sowie feste Regeln der internen Kommunikation. Die Besprechungen dienen der internen Abstimmung und Terminkontrolle. Die interne Zeiterfassung, die von jedem Mitarbeiter täglich durchgeführt wird, dient dem Controlling und der Nachkalkulation der bearbeiteten Projekte.

Sämtliche Dokumente werden nach dem Vier-Augen-Prinzip von der Geschäftsführung oder einem erfahrenen Projektingenieur fachlich und textlich geprüft. Unser Ziel ist es, unseren Auftraggebern unsere Arbeit eindeutig, verständlich und nachvollziehbar darzustellen und ihnen beispielsweise mit unseren Prüfberichten, die fortlaufend nummeriert sind, Dokumente zu übergeben, die von den zuständigen Behörden als prüffähig akzeptiert werden. Zur internen Kommunikation zählt auch unsere sehr übersichtlich und logisch strukturierte Datenbank, zu der alle Mitarbeiter in gleicher Weise Zugriff haben und die fortlaufend aktualisiert wird. 

Jedes Projekt erhält ein eigenes Aktenzeichen und einen eigenen Projektordner. Alle Projektordner haben eine einheitliche Struktur und Gliederung. Die Struktur des digitalen Projektordners auf dem Server und des Ordners in Papierform sind identisch. Alle im Zusammenhang mit einem Projekt erstellten Unterlagen, tragen das Aktenzeichen des Projektes. Alle Dokumente werden mindestens zehn Jahre in unserem Archiv, sortiert nach Aktenzeichen und Prüfberichtnummern, aufbewahrt. 

An Weiterbildungsmaßnahmen wird regelmäßig teilgenommen. Ebenso wird darauf geachtet, dass das eigene Fachwissen regelmäßig in Vorträgen oder Veröffentlichungen in Fachzeitschriften weiterzugeben. Zu den abonnierten Fachzeitschriften gehören u.a. „Trockenbau Akustik“, „Bauphysik“, „Lärmbekämpfung“, „VBI-Nachrichten“ und „Beratende Ingenieure“.